Essen und Trinken in Berlin

Fast-Food-Check in der Hauptstadt Berlin

Ob Burger, Currywurst oder Döner Kebab

Fast-Food in Berlin – das muss nicht immer McDonald's sein. So vielfältig und abwechslungsreich wie das Leben in der pulsierenden Metropole präsentiert sich auch die kulinarische Seite von Berlin. Was den Geschmack und die Qualität der Zutaten angeht, müssen sich diverse Imbissstuben und Burgerlokale schon lange nicht mehr hinter teuren Restaurants verstecken. Ob Du Appetit auf Burger, Currywurst oder Döner hast: Der Fast-Food-Check in der Hauptstadt verrät Dir, wo es die leckersten Gerichte gibt. Und mit der Berlin CityTourCard, das günstigste Touristenticket Berlins inklusive kostenfreier Fahrkarte für den Berliner ÖPNV, kommst Du schnell und bequem zu Deinem Lieblingsimbiss!

Hamburger mal anders

Beginnen wir unseren Fast-Food-Check mit dem klassischen Gericht für den kleinen Hunger zwischendurch: dem Hamburger. In Berlin gibt es unzählige Lokale, die sich auf diese Köstlichkeit spezialisiert haben und dem typischen Fleischbrötchen oft eine ganz eigene Note verleihen. Bei Burgermeister, einem kleinen Imbiss am Schlesischen Tor, werden die saftigen Rindfleischbuletten direkt vor den Augen der Gäste zubereitet.

View this post on Instagram

#burgermeister #berlin #winter

A post shared by Burgermeister (@burgermeisterberlin) on

Als Beilage gibt es knusprige Pommes, die wahlweise auch als Cheese-Fries oder Chili-Cheese-Fries serviert werden. Neben dem Original-Burgermeister in Kreuzberg, der sich originellerweise in einer umgebauten Bedürfnisanstalt aus dem 19. Jh. befindet, gibt es noch zwei weitere Filialen: am U-Bahnhof Kottbusser Tor sowie in der Joachimsthaler Straße. Bei Shiso-Burger in Berlin Mitte trifft Hamburger auf asiatische Küche. Frisch zubereitet in der offenen Küche bekommst Du hier selbst gemachte Brötchen mit Angusrind oder auch die vegetarische Variante mit Tofu und gegrillten Auberginen. Neben Pommes gibt es die Vitaminbombe Kimchi, eingelegtes Gemüse nach Art des bekannten Sauerkrauts, und gegarte Edamame-Bohnen als Beilage. Mit der Berlin CityTourCard fahren bis zu drei Kinder unter 14 Jahren kostenlos bei Dir mit, sodass einem gemütlichen Familienessen bei Burger und Pommes nichts im Wege steht.

Typisch Berlin: Die Currywurst

Laut Legende wurde die Currywurst, das wohl typischste Fast-Food von Berlin, am 4. September 1949 von Hertha Heuwer erfunden. Auf der Kantstraße 101, wo sie einst ihren Imbissstand betrieb, erinnert heute eine Gedenktafel an die erfinderische Gastronomin. Wer heute in Charlottenburg Appetit auf die würzige Wurst hat, kann diese bei Bier's Ku'damm 195 ganz edel vom Porzellanteller speisen und mit einem Gläschen prickelndem Champagner hinunterspülen. Wahlweise gibt es aber auch ein Bier oder Rixdorfer Limo. Curry 36 am Mehringdamm mit derselben Nummer ist eine Kreuzberger Institution.

View this post on Instagram

Nightshift. #Berlin #Currywurst #currywurst #ketchup #tasty

A post shared by Curry 36 (@curry36) on

Hier bekommst Du neben der klassischen Currywurst mit und ohne Darm auch Bio-Wurst und sogar eine Variante für Veganer. Von der selbst gemachten Currysauce nach hauseigenem Rezept waren schon Schauspieler Tom Hanks und Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder begeistert. Da der Imbiss erst um 5 Uhr morgens schließt, kannst Du auch noch spätnachts Deinen Heißhunger stillen.

Döner, Falafel & Co.

Ein weiteres Gericht, das bei unserem Fast-Food-Check in der Hauptstadt nicht fehlen darf, ist der Döner. Wer das türkische Traditionsgericht Anfang der 1970er-Jahre in Deutschland so beliebt gemacht hat, ist strittig. Unzweifelhaft ist dagegen, dass der Siegeszug des Döners von Berlin aus seinen Anfang nahm. Bei Mustafas Gemüse Kebab am Mehringdamm 32 gibt es riesige Döner mit Hähnchen- oder Gemüsefüllung, deren Größe nur noch von ihrem hervorragenden Geschmack übertroffen wird.

View this post on Instagram

kebab & stickers heaven 🚸 #tb

A post shared by Çağrı Uzun (@uzuncagri) on

Auch leckere Dürüm mit einer Füllung aus marktfrischen Zutaten gehören zum Angebot. Das Essen ist so gut, dass es schon mal zu langen Schlangen vor dem kleinen Dönerstand kommen kann, aber das Warten lohnt sich. Garantiert! Arabische Spezialitäten wie Falafel, kleine Bällchen aus Kichererbsenmehl, oder Schawarma, Fladenbrot mit variabler Füllung, findest Du im Al Hanan. Der gemütliche Neuköllner Imbiss auf der Sonnenallee zeichnet sich nicht nur durch die Frische der Zutaten und den exquisiten Geschmack der traditionellen Snacks, sondern auch durch die großzügigen Portionen aus. Eine leckere Beilage sind die Gemüsesticks in Rote-Bete-Saft. Die Berlin CityTourCard gibt es wahlweise für 48h bis 5 Tage, sodass Du genügend Zeit hast, auf einer kulinarischen Reise durch die Hauptstadt Dein persönlich liebstes Fast-Food in Berlin zu entdecken. Freu Dich zudem auf bis zu 30% Ersparnis für 10 top Attraktionen in Berlin - also hol Dir das Ticket für Deinen nächsten Hauptstadt-Aufenthalt!

Hier geht es zu deiner Berlin CityTourCard

Das könnte dich auch interessieren:

  • Markthalle

    Markthallen in Berlin

    © MarkthalleNeun
    Schon im 19. Jahrhundert entwickelte sich in Berlin rund um die Markthallen eine eigene Kultur. In den historischen Gemäuern wird der Einkauf zum Erlebnis.
  • Internationale Restaurants

    Türkische Küche

    Türkische Gerichte
    © Getty Images, Foto: Salman Shahid / EyeEm
    Die türkische Küche Berlins ist so viel mehr als Döner! Mach Dich mit der Berlin CityTourCard auf, um den kulinarischen Reichtum der türkischen Küche in der Hauptstadt zu erleben.
  • Burger-Restaurants

    Burger in Berlin

    Best Burger in Berlin
    © Getty Images
    Burger sind in Berlins Kulinarikszene mittlerweile eine Institution. Die Grill-Shops präsentieren sich trendig, hip und verwöhnen die Gäste mit Bioprodukten.