Die asiatische Küche ist mehr als Frühlingsrollen und Bratnudeln mit Sojasoße vom Imbiss. Eine würzige Suppe mit Reisbandnudeln und Koriander nach vietnamesischer Art, echte chinesische Teigtaschen mit Fleischfüllung oder vegetarische Spezialitäten aus Korea wie das Kimchi kannst Du auf Deiner Tour durch Berlin kosten.

[instagram:http://instagr.am/p/oEFQUeP346/]

Zwischen Museumsbesuchen, Shoppingtouren und entspannenden Schifffahrten stillst Du so den kleinen und großen Hunger zwischendurchin tollen asiatischen Restaurants. Mit der Berlin CityTourCard nutzt Du die Verkehrsmittel der BVG, entdeckst die Hauptstadt mit ihren kulinarischen Highlights der asiatischen Küche in den asiatischen Restaurants in Berlin und profitierst von günstigen Preisen bei vielen Sehenswürdigkeiten. Dein Aufenthalt in Berlin wird mit dieser Karte zu einem einzigartigen Erlebnis für alle Sinne.

Dem Geschmack Indochinas begegnen

Viel Koriander, eine Note Ingwer und Limettensaft: Die vietnamesischen Restaurants und die vietnamesische Küche versorgen dich mit sanften Geschmacksnuancen und frischen Zutaten. Bun Bo, gebratene Rindfleischstreifen mit Glasnudeln, oder Sommerrollen aus Reispapier mit Pfefferminz gibt es in Cao Cao in der Marburger Straße.

Dieses Restaurant befindet sich in der Nähe der Gedächtniskirche und des KaDeWe, so dass Du einen Restaurantbesuch mit Sightseeing verbinden kannst. Ein Klassiker unter den asiatischen Restaurants in Berlin ist das Umami Restaurant, das sogar zwei Standorte in Prenzlauer Berg und Kreuzberg vorweisen kann.

[instagram:http://instagr.am/p/BNcXHOxjc7F/]

Im Wok zubereitete Bao Brötchen mit einer Fleisch- und Gemüsefüllung oder gebeizter Thunfisch mit einer würzigen Soja-Pfeffersoße sind nur einige Gerichte, die im stilvollen Ambiente serviert werden. Als Veganer oder Vegetarier findest Du viele Angebote auf Seitan- oder Tofubasis. Das Umami Prenzlauer Berg liegt in der hippen Sredzkistraße. Vor hier aus ist es mit der U-Bahnlinie U2 nicht weit zum Alexanderplatz. Dort warten Highlights wie das Sea Life und das DDR Museum. Mit der Berlin CityTourCard erhältst Du für diese Sehenswürdigkeiten nach einem leckeren Essen zusätzlich noch ermäßigte Tickets.

Koreanische Esskultur kosten

Weniger bekannt, aber nicht weniger köstlich ist die koreanische Küche. Seinen Namen verdankt das Restaurant Kimchi Princess dem Nationalgericht Kimchi, das aus scharf eingelegtem Chinakohl besteht.

[instagram:http://instagr.am/p/BY7qIiUnPhy/]

Weitere Gerichte mit exotischen Namen wie Dolsot Bibimbap befriedigen deinen Gaumen mit einer Mischung aus würzigem Rindfleisch, Spiegelei und Chilipaste. Beliebt sind auch das koreanische Barbecue sowie das Fried Chicken, die im benachbarten Angry Chicken verkauft werden. Ein weiteres Highlight in Punkto koreanische Küche ist das Madang. Hier erfreust Dich an den Grillgerichten, die vor Deinen Augen zubereitet werden.

[instagram:http://instagr.am/p/BZ_nw7CH3eD/]

Auch die große Auswahl an Eisteesorten ist ein Pluspunkt dieses etablierten Lokals. Sowohl das Kimchi Princess als auch das Madang befinden sich im beliebten Szenenviertel Kreuzberg. Nach einer üppigen Mahlzeit kannst Du Dich ins Nachtleben stürzen und die angesagtesten Clubs Berlins wie das Watergate und das SO36 entdecken. Deine Berlin CityTourCard ist gleichzeitig auch Dein Fahrschein, so dass Du auch mitten in der Nacht wieder nach Hause kommst.

Chinas Essvielfalt kennenlernen

Auch in China hat die Moderne Einzug gehalten und die kulinarische Tradition aufgemischt. Im berühmten Restaurant Feed Back in Kreuzberg entdeckst Du Klassiker der chinesischen Küche neu aufgelegt. Geröstete Ente mit Hoi Sin Soße nach Pekinger Art oder frische Riesengarnelen mit einer Wasabi-Zitronenmayonnaise sind nur einige Spezialitäten, die Herr Chen und sein Team jeden Tag mit viel Liebe vorbereiten.

[instagram:http://instagr.am/p/BG12ZP2QEDs/]

Wenn Du Gerichte aus Fernost mit einer europäischen Note ausprobieren möchtest, solltest Du unbedingt einen Tisch im trendigen Sra Bua reservieren. Im noblem Hotel Adlon Kempinski, ganz nah am Brandenburger Tor, verzaubert Sternekoch Tim Raue mit frischen und deliziösen Kreationen. Ein Cevice aus fein geschnittenem, mariniertem Lachs mit einer Prise Chili oder Schwein à la Sichuan mit geräuchertem Topinambur sind nur zwei Beispiele für die Vielfalt dieses Lokals.

Japanische Küche genießen

Entlang des Ku'damms gibt es viel zu entdecken. Im ZEN Restaurant in der Uhlandstraße kannst Du nach einer Tour durch die Sehenswürdigkeiten der City West hochwertige Nigiri und Sashimi, aber auch köstliches, gegrilltes Hühnerfleisch kosten.

[instagram:http://instagr.am/p/BfB5ktTjK-j/]

Auch frische Salate aus Sojasprossen und Glasnudeln und erlesene Weine bekommst Du im klassisch eingerichteten Restaurant. Von hier aus ist es zur lehrreichen Ausstellung „The Story of Berlin“ nicht weit, die Du mit der Card zu günstigen Bedingungen besuchen kannst. Entscheide Dich für die Berlin CityTourCard und entdecke die Hauptstadt und die besten asiatischen Restaurants in Berlin.

Hier geht es zu deiner Berlin CityTourCard

Das könnte dich auch interessieren:
Best Burger in Berlin
© Getty Images

26. Oktober 2017

Food Spots

Burger in Berlin

Burger sind in Berlins Kulinarikszene mittlerweile eine Institution. Die Grill-Shops präsentieren sich trendig, hip und verwöhnen die Gäste mit Bioprodukten. Mehr ›

Die schönsten Lesecafes
© GettyImages, Foto: Sirinapa Wannapat / EyeEm

23. Januar 2019

Food Spots

Cafés in der Nähe der Berlinale

Ein Hauch von Hollywood, Filmevents und Roter Teppich und zwischendurch in Ruhe einen Cappuccino trinken – Cafés in der Nähe der Berlinale machen’s möglich! Mehr ›